Wir sind die schoolrebels

Stunden resigniert absitzen, tödliche Langeweile, auf der anderen Seite Leistungsdruck: So sieht der Alltag von Millionen deutscher SchülerInnen aus. Wir haben ein Schulsystem, das für die preußischen Untertanen entwickelt wurde. Die Welt sieht aber mittlerweile ganz anders aus.
Viele haben sich mit ihrer Situation abgefunden, halten einfach nur durch. Die Politik hat für den Umbau des Schulsystems nichts erreicht. Bürokratien bewegen sich eben bestenfalls in slow motion. Die Lehrer, deren überdurchschnittlich hoher Krankenstand zeigt, wie kaputt das System Regelschule ist, haben in den meisten Schulen nichts bewirkt. Auch die Eltern sehen zu, viele leiden mit ihren Kindern, sehen aber keine Alternative.

Und deshalb müsst jetzt ihr ran: die Schüler und Schülerinnen.

Ja, Kinder und Jugendliche haben in Deutschland eigentlich keine Stimme. Aber ihr könnt eure Stimme erheben, euch Gehör verschaffen: das garantiert euch das Grundgesetz, das für alle in diesem Land gilt. Es ist eure Lebenszeit, euer Lebensgefühl, eure Zukunft, um die es hier geht.

Die schoolrebels versorgen euch mit Informationen, Argumenten und Strategien, damit ihr euch in Eigenregie für eine andere Schule einsetzen könnt – eine Schule, die allen gut tut und selbstbestimmtes, nachhaltiges Lernen und Kreativität zulässt.

*Die schoolrebels sind das Projekt von 14- bis 16-jährigen SchülerInnen einer Freien Berliner Schule und der IT-Fachjournalistin und Autorin Daniela Hoffmann.

„Zwischen dem alten und dem neuen Weg existiert ein Graben im System , in den rund um den Globus Kinder Tag für Tag stürzen. Die Welt verändert sich immer schneller, doch Bildungsreformen kommen, wenn überhaupt, nur im Gletschertempo voran, zumeist in die falsche Richtung; jeden Tag – in jeder Klassenstufe – vergrößert sich die Kluft zwischen der Art, wie man Kinder unterrichtet, und dem, was sie eigentlich lernen müssten.“ Salman Khan, „Die Khan Academy: Die Revolution für die Schule von morgen“